Bitcoin strebt 7.000 Dollar an, da die Deutsche Bank das Ende des freien Marktes begrüßt

Bitcoin (BTC) strebte am 14. April 7.000 $ an, als ein plötzlicher Einbruch von 600 $ zu Beginn der Woche einem langsamen Aufwärtstrend wich.

Filbfilb: BTC braucht „Game-Changer“ $7.250 zum Abschluss

Daten von Coin360 und Cointelegraph Markets zeigten, dass BTC/USD am Dienstag den Widerstand von $7.000 herausforderte.

Zuvor hatte ein Einbruch bei den traditionellen Markt-Futures zu einem scharfen Abschwung geführt, wobei das Paar an den wichtigsten Börsen kurzzeitig Tiefststände von $6.650 erreichte.

Der S&P 500 schloss den Tag mit einem Minus von 1% ab und Bitcoin Code erholte sich auf ein Niveau von $6.900.

Weiter oben stieß die Kryptowährung auf Widerstand in Form der gleitenden 50-Tage- und 200-Tage-Durchschnitte, von denen der erste – derzeit bei $ 7.050 – die Preise in den vergangenen zwei Wochen fest in Schach hielt.

Für den Analysten von Cointelegraph Markets, filbfilb, verdiene daher nur ein knapp höherer Wert eine Änderung des Risiko-Off-Denkens.

„Ein Abschluss über 7250 wäre eine Änderung der Spielregeln. Ich bin froh, dass ich jetzt in barer Münze sitze, da wir bei der Unterstützung sind, und ich bin weder bullish noch bearish (um ehrlich zu sein)“, sagte er den Abonnenten seines Telegramm-Handelskanals am späten Montag.

Der Analyst Michaël van de Poppe vertrat ähnliche Gedanken.

„Wenn wir 6.900 Dollar durchbrechen und umdrehen, gehe ich davon aus, dass wir in den kommenden 1-2 Wochen 7.600-8.000 Dollar sehen könnten“, twitterte er.

„Wenn wir jedoch ablehnen und wir haben einen klaren S/R-Flip und ich strebe $6.350 (monatliches Niveau) für Longs an“, twitterte er.

Das Bitcoin Code System ist ein Kryptowährungs-Trading-Bot

Deutsche Bank warnt vor „Zombie-Markt“

Das Misstrauen über die Gesundheit traditioneller Märkte hat sich inzwischen trotz einer bescheidenen Erholung seit dem Chaos des letzten Monats verstärkt.

Zu den Kritikern dieser Woche gehörte auch die Deutsche Bank, die der US-Notenbank vorwarf, sie habe „das Ende des freien Marktes“ eingeläutet.

In einer von Forbes zitierten Notiz mit dem Titel „Das Ende des freien Marktes: Auswirkungen auf die Währungen und darüber hinaus“ legte der globale Leiter der Devisenforschung der Bank, George Saravelos, die Schuld fest auf die Regierung.

„Im Extremfall könnten die Zentralbanken zu ständigen Kommandoagenten der Wirtschaft werden, die die Aktien- und Kreditpreise verwalten und auf aggressive Weise finanzielle Schocks dämpfen“, hieß es darin.

„Es wäre eine bipolare Welt der finanziellen Repression mit hoher realwirtschaftlicher Volatilität, aber sehr geringer finanzieller Volatilität. Ein ‚Zombie‘-Markt“.

Wie Cointelegraph häufig berichtet, ist Bitcoin das einzige Geld, das frei von Interventionen der Regierung und der Zentralbank ist.

admin

Zurück nach oben